Werden Sie Partner im neuen Erasmus+ Programm!

Die Europäische Kommission hat am 28. Mai 2020 den Aufruf zur Akkreditierung für das neue Erasmus+ Programm 2021-2027 für folgende Bereiche veröffentlicht: Schulbildung, Berufsbildung und Erwachsenenbildung.

Doch was bedeutet es als Organisation akkreditiert zu sein und welche Vorteile bietet eine Akkreditierung?

Die Europäische Kommission bezeichnet die Akkreditierung als eine Partnerschaft für das Folgeprogramm Erasmus+ 2021-2027 innerhalb der Leitaktion 1. Die Leitaktion 1 unterstützt Einzelmobilitäten zu Lehr-und Lernzwecken für Personal und Lernende einer Einrichtung.

Einrichtungen im Schul-, Berufs- und Erwachsenenbildungsbereich, die ihre Arbeit sowohl intern als auch international weiterentwickeln möchten und ein längerfristiges Ziel verfolgen, können sich als Partner in Form eines Online-Antrags für das neue Programm bewerben. Im Mittelpunkt des Antrags steht ein Erasmusplan, der die Einzelmobilitäten mit den Bedürfnissen und Zielen der antragsstellenden Organisation verknüpft. Einmal akkreditierte Einrichtungen erhalten dann einen vereinfachten Zugang zu den Fördermöglichkeiten des Folgeprogramms und müssen jährlich oder alle zwei Jahre eine geschätzte Anzahl Mobilitäten angeben.

Es besteht die Möglichkeit, sich als einzelne Einrichtung oder als Koordinator eines Konsortialantrags akkreditieren zu lassen. Ein nationales Konsortium besteht aus mindestens drei Organisationen desselben Landes. Es dient vor allem dazu, um sich zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Projektes oder einer Projektaktivität zusammenzuschließen.

 

Die Erasmus-Akkreditierung …

  • bedeutet, Partner des Programms und Teil des Aufbaus einer besseren Bildung in Europa zu werden;
  • gibt Ihrer Organisation eine Zukunftsperspektive und erleichtert den Zugang zu Finanzmitteln;
  • unterstützt Ihre institutionelle Entwicklung und Innovation;
  • ist flexibel und entwicklungsfähig: Sie passt sich Ihrer Organisation und Ihren Gegebenheiten an;
  • verfolgt den Grundsatz der Inklusion und den positiven Umgang mit Vielfalt aller Art.


Sie möchten sich beraten lassen? Sie benötigen mehr Informationen?

Wenden Sie sich gerne an die Erasmus+ Koordinatorin Deborah Laschet oder lesen Sie HIER weiter.

Tel.: 087 56 08 79