Weiterbildungen

Datum Event Ort
Einblick in die Zukunft: Jugendarbeit mit Grips

Einblick in die Zukunft: Jugendarbeit mit Grips

  • Wo: Jugendbüro der DG - Brauereihof 2 - 4700 Eupen
  • Für: Koordinator*innen in der Offenen Jugendarbeit, Dachverbände Offener Jugendarbeit, Ministerien
  • Kontakt: info@jugendbuero.be
  • Anmeldefrist: tba
Verlegt auf 2. Jahreshälfte 2022
Jugendarbeit ist im steten Wandel. Fachkräfte stellen sich immer wieder aufs Neue Fragen wie: Braucht es in Zukunft noch Jugendarbeit? Wie soll sie aussehen? Reicht es noch, (Frei)Räume zur Verfügung zu stellen? Wie kann sich Jugendarbeit an die Bedarfe junger Menschen anpassen?

Fest steht, dass Jugendarbeit sich immer wieder flexibel anpasst, denn junge Menschen sind ihre Auftraggeber. Und was junge Menschen brauchen ist allen Jugendarbeitern klar: Sie wollen sich als selbstwirksam erleben und ihre Zukunft und die Gesellschaft, in der sie leben, mitgestalten. Und genau hier setzt unsere Veranstaltung an. Jugendarbeit hat einen klaren Bildungsauftrag im nicht-formalen Setting, um die Entwicklung junger Menschen zu unterstützen. Dabei reduziert sich Jugendarbeit nicht auf die jungen Menschen als Schüler*innen im Sinne formaler Bildung. Vielmehr nimmt sie eine globale Sicht ein und fördert sie in ihrer Dimension als Bürger*innen von morgen.

Ziel des Austauschtreffens ist, diesen nicht-formalen Bildungsauftrag zukunftsweisend zu gestalten und ein gemeinsames Wording für die deutschsprachigen Länder im europäischen Rahmen aufzustellen.

Aus diesen Überlegungen heraus ergeben sich die Programmpunkte:

  • Gemeinsames Wording:
    Klären der Begrifflichkeit: Was ist überhaupt nicht-formale Bildung? Welche Rolle spielt sie im Alltagsprozess junger Menschen? Welches Bewusstsein hat Jugendarbeit für nicht-formale Bildungsprozesse?
  • Auseinandersetzung mit den Europäischen Schlüsselkompetenzen:
    Ideenkiste: Was leistet Jugendarbeit jetzt schon in den verschiedenen Themen?
    Ein Blick in die Zukunft: Was sollte nicht-formale Bildung in Zukunft bezüglich der Schlüsselkompetenzen leisten? Welche Relevanz haben einzelne Schlüsselkompetenzen für die Jugendarbeit?
  • Jugendliche als Auftraggeber*innen:
    Transfer zum Alltagsgeschehen: Was erwarten junge Menschen zukünftig von Jugendarbeit? Wie können Prozesse der Jugendbeteiligung kreativ umgesetzt werden? Welche Kompetenzen brauchen Jugendarbeiter*innen, um Partizipation und Selbstbestimmung bei jungen Menschen zu fördern?
  • Alleinstellungsmerkmal der Jugendarbeit:
    Gemeinsames starkes Auftreten auf europäischer Ebene: Was unterscheidet den nicht-formalen Bildungsauftrag der Jugendarbeit von anderen Bildungsaufträgen im Europäischen Qualifizierungsrahmen? Wie kann Jugendarbeit den eigenen Bildungsauftrag sichtbar machen und verstärkt nach außen kommunizieren?

Anknüpfend an das Zukunftsforum „Professionelle Jugendarbeit in Europa“, das vom 4.-6.12.2019 in Berlin und Potsdam stattgefunden hat, laden wir herzlich zur Fortsetzung des Forums in diesem Jahr nach Belgien ein.

Zielgruppe: Koordinator*innen in der Offenen Jugendarbeit, Dachverbände Offener Jugendarbeit, Ministerien
Ort: Eupen, Heidbergkloster
Einladungen nach Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Südtirol, Schweiz und Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens

Kosten: Die Kosten für die Teilnahme (Übernachtung und Verpflegung sowie das Seminar) werden aus Mitteln des EU-Programms ERASMUS+ finanziert. Erstattung der Reisekosten können Sie vorab bei der Nationalen Agentur ERASMUS+ in ihrem Land beantragen.

Programmübersicht

Hier anmelden
Jugendbüro der DG - Brauereihof 2 - 4700 Eupen
- Your action matters! How to support refugees through Adult Education projects

Your action matters! How to support refugees through Adult Education projects

  • Von:
  • Bis:
  • Wo: Warschau, Polen
  • Für: Das Seminar ist hauptsächlich ausgerichtet auf Erwachsenenbildungseinrichtungen, die Flüchtlinge durch nicht-berufliche Aktivitäten unterstützen, und bereit sind ein Projekt durchzuführen und dafür auf Partnersuche sind.
  • Kontakt: chantal.pierlot@jugendbuero.be
  • Anmeldefrist: 18.08.2022

Dieses Kontaktseminar zielt darauf ab,

  • Partner zusammen zu führen für gemeinsame Erasmus+ Erwachsenenbildungsprojekte zur Unterstützung von Flüchtlingen durch nicht-berufliche Bildungsaktivitäten;
  • die Vernetzung sowie den Austausch von Ideen und bewährten Verfahren im Bereich der Erwachsenenbildung zu schaffen;
  • Entwürfe für neue Erasmus+ Projekte entstehen zu lassen.

Sprache der Veranstaltung: Englisch

Vergabe der Plätze: Begrenzte Anzahl Teilnehmer pro Land. Bewerbungen werden hinsichtlich der Übereinstimmung mit der Zielgruppe überprüft. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zeitnah nach Ablauf der Bewerbungsfrist per E-Mail benachrichtigt, ob eine Teilnahme vorgesehen ist.

Kostenübernahme:

  • Die Kosten für die Teilnahme werden aus Mitteln der EU finanziert. Die Hotelunterbringung wird vom Veranstalter organisiert und finanziert.  Insofern die Teilnehmer zusätzliche Nächte in Anspruch nehmen möchten, geschieht dies auf eigene Kosten.
  • Die Reisekosten werden von der Nationalen Agentur (NA), dem Jugendbüro V.o.G., übernommen. Die Buchung erfolgt über den Teilnehmer, nachdem die Teilnahme definitiv von dem Veranstalter bestätigt wurde. Die Belege werden zwecks Rückerstattung bei der NA eingereicht, es wird lediglich eine Eigenbeteiligung von 5 % auf die Reisekosten erhoben.

Warschau, Polen
- Development of projects and cooperation to support refugees and local communities

Development of projects and cooperation to support refugees and local communities

  • Von:
  • Bis:
  • Wo: Riga, Lettland
  • Für: Dieses Kontaktseminar ist offen für Teilnehmer aus den Bereichen Schulbildung und Berufsbildung. Eingeladen sind Lehrer, Ausbilder, Erzieher, Lernbegleiter, Betreuer, Vertreter von Bildungsbehörden, Organisationen, die sich mit der Unterstützung von Flüchtlingen befassen und andere Organisationen, die an der Entwicklung von KA2-Projekten - Kleinere Partnerschaften und Kooperationspartnerschaften - interessiert sind. Die Teilnehmer haben das gemeinsame Ziel, neue Kooperationen zu entwickeln und zukünftige KA2-Projekte zum Thema Unterstützung für vom Krieg in der Ukraine betroffene Personen und lokale Gemeinschaften vorzubereiten, indem sie den Austausch von Praktiken, die gemeinsame Nutzung und Entwicklung von Werkzeugen, Online- und Offline-Anleitungen, Ressourcen und Methoden erleichtern. Wir begrüßen auch Vertreter von Organisationen, die Erfahrung mit der Unterstützung von Flüchtlingen haben.
  • Kontakt: chantal.pierlot@jugendbuero.be
  • Anmeldefrist: 19.08.2022

Das Kontaktseminar zielt darauf ab, neue Ideen zu entwickeln und Partner für mögliche zukünftige Kooperationsprojekte zu finden, die sich auf die Unterstützung von Flüchtlingen und lokalen Gemeinschaften konzentrieren.

Spezifische Zielsetzung:

  • Erleichterung der Entwicklung spezieller Initiativen in KA2-Projekten, die sich auf die Reaktion auf die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine konzentrieren, und Beitrag zur Unterstützung von Personen, die durch den Krieg vertrieben wurden;
  • Unterstützung von Organisationen (Schulen, Berufsbildungseinrichtungen, Bildungsbehörden), die direkt mit der Hauptzielgruppe arbeiten;
  • Potenzielle Partner aus verschiedenen Ländern mit einem gemeinsamen Ziel zusammenzubringen, um zukünftige KA2-Projekte zur Unterstützung von Flüchtlingen und lokalen Gemeinschaften durchzuführen;
  • Erleichterung des Erfahrungsaustauschs und der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen;
  • Erleichterung eines vertieften Verständnisses von Erasmus+ Partnerschaftsprojekten und ihrer qualitativen Umsetzung;
  • Erörterung von Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Thema und Aufbau einer künftigen Zusammenarbeit.

Teilnehmer werden:

  • sich mit den Herausforderungen in Bezug auf das Thema des Kontaktseminars auseinandersetzen;
  • neue Ideen für Projekte entwickeln und Verbindungen für potenzielle Partner finden;
  • den Rahmen von Partnerschaftsprojekten und die Anforderungen für die Anträge kennen lernen und verstehen;
  • wissen, wie man die Ziele der Organisation mit der EU-Politik verbindet.

Sprache der Veranstaltung: Englisch

Vergabe der Plätze: Begrenzte Anzahl Teilnehmer pro Land. Bewerbungen werden hinsichtlich der Übereinstimmung mit der Zielgruppe überprüft. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zeitnah nach Ablauf der Bewerbungsfrist per E-Mail benachrichtigt, ob eine Teilnahme vorgesehen ist.

Kostenübernahme:

  • Die Kosten für die Teilnahme werden aus Mitteln der EU finanziert. Die Hotelunterbringung wird vom Veranstalter organisiert und finanziert.  Insofern die Teilnehmer zusätzliche Nächte in Anspruch nehmen möchten, geschieht dies auf eigene Kosten.
  • Die Reisekosten werden von der Nationalen Agentur (NA), dem Jugendbüro V.o.G., übernommen. Die Buchung erfolgt über den Teilnehmer, nachdem die Teilnahme definitiv von dem Veranstalter bestätigt wurde. Die Belege werden zwecks Rückerstattung bei der NA eingereicht, es wird lediglich eine Eigenbeteiligung von 5 % auf die Reisekosten erhoben.
Riga, Lettland
- Supporting Transitions – The Role of Career Guidance

Supporting Transitions – The Role of Career Guidance

  • Von:
  • Bis:
  • Wo: Belgrad, Serbien
  • Für: Praktiker der Berufsberatung, die Einrichtungen der Bereiche Schulbilung, berufliche Bildung, Erwachsenen- und Hochschulbildung tätig sind, Lehrer, Schulpsychologen, Pädagogen, Berufsberater und andere professionelle Mitarbeiter. Es ist wünschenswert, dass die Teilnehmer Erfahrung in der Berufsberatung haben und über Grundkenntnisse in diesem Bereich verfügen. Von den Teilnehmern wird eine aktive Teilnahme in englischer Sprache erwartet.
  • Kontakt: chantal.pierlot@jugendbuero.be
  • Anmeldefrist: 30.08.2022

Im Mittelpunkt dieses Seminars stehen die Aktivitäten der Berufsberatung, die den Übergang der Studierenden von einer Bildungsebene zur anderen und von der Bildung zum Arbeitsmarkt unterstützen sollen.

Berufliche Übergänge weisen auf verschiedenen Bildungsebenen gewisse Gemeinsamkeiten auf. Diese Gemeinsamkeiten, aber auch die Besonderheiten der einzelnen Stufen, werden in Expertenvorträgen und interaktiven Workshops untersucht. Die Teilnehmer werden die Möglichkeit haben, sich mit einigen Schlüsselkonzepten auf diesem Gebiet vertraut zu machen.

Praktiker der Berufsberatung aus verschiedenen Bildungseinrichtungen kommen zusammen, um verschiedene Ansätze, gemeinsame Herausforderungen und Möglichkeiten zur Unterstützung von Schülern durch sektorübergreifende und internationale Zusammenarbeit zu diskutieren.

Erwartete Ergebnisse:

  • Erlangung eines besseren Verständnisses der Bedürfnisse der Schüler und Lernenden bei Übergängen
  • Gewinnung neuer Ideen für Aktivitäten, Instrumente und Projekte zur Unterstützung von Studierenden und Lernenden bei Übergängen
  • Netzwerkbildung, Aufbau von Partnerschaften und Austausch von Ideen und bewährten Verfahren zwischen den Teilnehmern
  • Schärfung des Bewusstseins für die Bedeutung der sektorübergreifenden Zusammenarbeit im Bereich der Berufsberatung, um kontinuierliche Möglichkeiten und Unterstützung für Studierende und Lernende auf jeder Bildungsebene und jedem Bildungsweg zu gewährleisten.

Sprache der Veranstaltung: Englisch

Vergabe der Plätze: Begrenzte Anzahl Teilnehmer pro Land. Bewerbungen werden hinsichtlich der Übereinstimmung mit der Zielgruppe überprüft. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zeitnah nach Ablauf der Bewerbungsfrist per E-Mail benachrichtigt, ob eine Teilnahme vorgesehen ist.

Kostenübernahme:

  • Die Kosten für die Teilnahme werden aus Mitteln der EU finanziert. Die Hotelunterbringung wird vom Veranstalter organisiert und finanziert.  Insofern die Teilnehmer zusätzliche Nächte in Anspruch nehmen möchten, geschieht dies auf eigene Kosten.
  • Die Reisekosten werden von der Nationalen Agentur (NA), dem Jugendbüro V.o.G., übernommen. Die Buchung erfolgt über den Teilnehmer, nachdem die Teilnahme definitiv von dem Veranstalter bestätigt wurde. Die Belege werden zwecks Rückerstattung bei der NA eingereicht, es wird lediglich eine Eigenbeteiligung von 5 % auf die Reisekosten erhoben.

Belgrad, Serbien
- Digital Learning for adult learners

Digital Learning for adult learners

Das Kontaktseminar zum Thema digitales Lernen für erwachsene Lernende wird ausgerichtet für Einrichtungen der Erwachsenenbildung und der kontinuierlichen Berufsbildung. Es soll die Partnersuche für kleine Erasmus+ Partnerschaften ermöglichen, die im Jahr 2023 eingereicht werden sollen.

Fokus:

  • Sensibilisierung der Erwachsenen- und Berufsbildungseinrichtungen für die Internationalisierung
  • Verständnis der Erasmus+ Regeln
  • Schaffung von neuen Netzwerken für die künftige Zusammenarbeit mit Einbeziehung von Newcomer-Organisationen im europäischen Förderprogramm.

Zielgruppe:

  • Vertreter von öffentlichen und privaten Organisationen, die in den Bereichen Berufsbildung (2. Bildungsweg) oder Erwachsenenbildung tätig sind und mit erwachsenen Lernenden arbeiten.
  • Organisationen (jeweils und/oder)
  • die ihre digitale Transformation in Angriff nehmen wollen;
  • die eine effektive Umstellung auf digitale Bildung/Schulung vornehmen möchten;
  • die digitales Fachwissen entwickeln wollen, um ihre Mitarbeiter/Trainer/Lehrer in ihrer digitalen Kompetenz zu stärken;
  • die sich auf Innovation und Gestaltung digitaler Lerninhalte konzentrieren;
  • Neueinsteiger sowie wie auch Organisationen, die bereits Erfahrung in der Projektvorbereitung und Durchführung haben;
  • Organisationen mit der Aussicht auf einen Projektantrag oder Teilnahme an einer kleinen Partnerschaft (KA210) im Jahr 2023.

Sprache der Veranstaltung: Englisch

Vergabe der Plätze: Begrenzte Anzahl Teilnehmer pro Land. Bewerbungen werden hinsichtlich der Übereinstimmung mit der Zielgruppe überprüft. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zeitnah nach Ablauf der Bewerbungsfrist per E-Mail benachrichtigt, ob eine Teilnahme vorgesehen ist.

Kostenübernahme:

  • Die Kosten für die Teilnahme werden aus Mitteln der EU finanziert. Die Hotelunterbringung wird vom Veranstalter organisiert und finanziert.  Insofern die Teilnehmer zusätzliche Nächte in Anspruch nehmen möchten, geschieht dies auf eigene Kosten.
  • Die Reisekosten werden von der Nationalen Agentur (NA), dem Jugendbüro V.o.G., übernommen. Die Buchung erfolgt über den Teilnehmer, nachdem die Teilnahme definitiv von dem Veranstalter bestätigt wurde. Die Belege werden zwecks Rückerstattung bei der NA eingereicht, es wird lediglich eine Eigenbeteiligung von 5 % auf die Reisekosten erhoben.

Antwerpen, Belgien
eTwinning - Veranstaltungen

eTwinning - Veranstaltungen

Hier geht’s zu den eTwinning Veranstaltungen.

- Nordic BeNeLux eTwinning Seminar: Unsere Zukunft – schön, nachhaltig, gemeinsam

Nordic BeNeLux eTwinning Seminar: Unsere Zukunft – schön, nachhaltig, gemeinsam

  • Von:
  • Bis:
  • Wo: Brügge
  • Für: Lehrkräfte und sonstiges Personal im Vorschul- und Grundschulbereich
  • Kontakt: deborah.laschet@jugendbuero.be
  • Anmeldefrist: 15.09.22

Das Seminar wird das eTwinning-Thema des Jahres nutzen, um zu untersuchen, wie Lehrkräfte im Kindergarten und in der Primarschule die Zukunft der Kinder positiv beeinflussen können. Die TeilnehmerInnen werden durch die Werte des Themas (Integration, Nachhaltigkeit und Schönheit) inspiriert und können eTwinning-Projekte zu diesem Thema durchführen.

Die TeilnehmerInnen werden auch KollegInnen aus den nordischen Ländern und den Benelux-Staaten kennenlernen sowie Partner für internationale Zusammenarbeit und eTwinning-Projekte finden.

  • Wo: Radisson Blu Hotel – Frank Van Ackerpromenade 17 – 8000 Brügge
  • Sprache: Englisch
  • eTwinning Erfahrung: Anfänger

 

Anmeldung

Senden Sie eine kostenlose Bewerbung bis zum 15. September 2022 an die ostbelgische eTwinning-Stelle. Erklären Sie in Ihrer Bewerbung kurz, warum Sie an dem Seminar teilnehmen möchten.

Hier geht es zum Anmeldeformular: https://www.jugendbuero.be/unsere-programme/etwinning/veranstaltungen/anmeldeformular-etwinning/

Es werden 2 TeilnehmerInnen aus Ostbelgien teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Zugtickets für die TeilnehmerInnen werden von der eTwinning-Stelle gestellt.

 

Sie haben weitere Fragen? Melden Sie sich unverbindlich bei der Koordinatorin:

Deborah Laschet

deborah.laschet@jugendbuero.be

087/ 600 313

 

Draft Program Nordic Benelux 2022

Brügge