Kooperationspartnerschaften

Offizielle Bezeichnung: „LEITAKTION 2 – KOOPERATIONSPARTNERSCHAFTEN“

Beschreibung:

Diese Aktion ermöglicht es den teilnehmenden Organisationen, Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit zu sammeln und ihre Kapazitäten zu stärken, aber auch innovative Leistungen von hoher Qualität zu erbringen.

Das vorrangige Ziel von Kooperationspartnerschaften besteht darin, Organisationen zu ermöglichen, die Qualität und Relevanz ihrer Aktivitäten zu erhöhen, ihre Partnernetzwerke zu entwickeln und zu stärken, ihre Fähigkeit zu verbessern, gemeinsam auf transnationaler Ebene zu operieren, die Internationalisierung ihrer Aktivitäten (einschließlich der Internationalisierung im eigenen Land) voranzutreiben, Ideen auszutauschen und zu konfrontieren und durch den Austausch oder die Entwicklung neuer Praktiken und Methoden sowie durch den Austausch und die Konfrontation von Ideen. Die Ergebnisse sollten wiederverwendbar, übertragbar und, wenn möglich, eine starke transdisziplinäre Dimension aufweisen. Von den ausgewählten Projekten wird erwartet, dass sie die Ergebnisse ihrer Aktivitäten auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene teilen.

Antragsverfahren:

Um Fördergelder für ein solches Projekt zu beantragen, muss die Einrichtung, die das Projekt koordinieren wird, das entsprechende Antragsformular online ausfüllen und einreichen (mit Angabe der zuständigen Nationalen Agentur. Das Jugendbüro hat dazu den Code „BE03“)

Den Link zum webbasierten Antragsformular finden Sie HIER.

Antragsfrist:

Die Antragsfrist ist einmal jährlich im Frühjahr. Das genaue Datum finden Sie HIER.

Fördergelder:

Das vorgeschlagene Finanzierungsmodell besteht aus einem Menü von drei einzelnen Pauschalbeträgen, die dem gesamten Zuschussbetrag für das Projekt entsprechen. Die Antragsteller wählen zwischen den beiden vordefinierten Beträgen je nach den Aktivitäten, die sie durchführen wollen, und den Ergebnissen, die sie erzielen möchten:

  • 120.000,00€
  • 250.000,00€
  • 400.000,00€
eTwinning:

Projektträger werden sehr dazu ermutigt, vor, während und nach den Mobilitätsaktivitäten die Online-Plattform eTwinning zu nutzen. Die Kombination von Mobilität und physischem Austausch mit virtueller Kooperation kann ein wichtiges Element von Schulaustauschpartnerschaften sein.

Weitere Infos finden Sie HIER.

Kontakt:

Deborah Laschet

Erasmus+ Schule und berufliche Bildung: Programmstrategie & Projektberatung

Tel.: 087 / 60 03 13

erasmusplus@jugendbuero.be