Auslandspraktika von Lehrlingen

Offizielle Bezeichnung: „LEITAKTION 1 – MOBILITÄT VON EINZELPERSONEN“

Beschreibung:

Alle Lernenden (Schüler, Lehrlinge, usw.) im Bereich der Berufsbildung können ein Praktikum im Ausland absolvieren (mit einer Dauer von bis zu 12 Monaten und das bis zu einem Jahr nach Abschluss der Ausbildung!)

Kontakt:

Falls Sie sich für diese Projektmöglichkeit interessieren wenden Sie sich bitte an Ihren schulinternen „Erasmus+ Koordinator“.

Antragsverfahren:

Um Fördergelder für ein solches Projekt zu beantragen, muss der zuständige schulinterne „Erasmus+ Koordinator“ einen Sammelantrag für alle Personalmitglieder und Lernende, die ins Ausland fahren möchten, ausfüllen.

Hinweis: Die gesamte administrative Abwicklung der Projekte findet im Rahmen dieses Sammelantrags, also in Kommunikation zwischen dem Jugendbüro und dem schulinternen Erasmus+ Koordinator (nicht aber in Kommunikation mit jedem einzelnen Lehrer, bzw. Lernenden) statt.

Antragsfrist:

Die Antragsfrist ist einmal jährlich im Frühjahr. Das genaue Datum finden Sie HIER.

Fördergelder:

Die Fördersumme setzt sich aus folgenden Pauschalsummen zusammen:

Bezeichnung Summe Zweck
Organisatorische Unterstützung 350€ pro TN für die Schule zur Abdeckung der administrativen Kosten
Reisekosten x€ aufgrund der Entfernung

(z.B. 180€ zwischen 100 und 499 km)

(Berechnung: EU-Entfernungsrechner)

für den TN zur Abdeckung der Reisekosten
Aufenthaltskosten x€ pro Tag je nach Aufnahmeland

(z.B. 128€ in Deutschland)

für den TN zur Abdeckung von Unterkunfts- u. Verpflegungskosten
Kurskosten 70€ pro Tag (max. 700€) für den TN zur Abdeckung von Teilnahmegebühren bei Kursen
Unterstützung bei besonderem Bedarf 100 %ige Rückerstattung Kosten, die unmittelbar mit Aufwendung für Beeinträchtigte im Zusammenhang stehen
Sonderkosten 75 %ige Rückerstattung Hohe Reisekosten von TN, einschließlich von umweltfreundlichen, emissionsärmeren Transportmitteln

Die genauen Summen erfragen Sie bitte im Jugendbüro.

Programmziele:

Es werden Projekte finanziell gefördert, die im Kontext der EU-Strategie „Europa 2020“ berufsbildungsrelevante Ziele verfolgen, insbesondere:

  • Lernende beim Erwerb von Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen unterstützen
  • Die berufliche Entwicklung von Lehrern fördern
  • Die Fremdsprachenkenntnisse der Projektteilnehmer verbessern
  • Ein besseres Verständnis für andere Kulturen schaffen
  • Die internationale Ausrichtung der eigenen Einrichtung stärken
  • Den Übergang zwischen Bildung und Beschäftigung erleichtern
  • Dafür sorgen, dass im Ausland erworbene Kompetenzen leichter anerkannt werden.

Eine Auflistung der Aufenthaltskosten finden Sie HIER.

Deborah Laschet

Erasmus+ Bildung: Programmstrategie & Projektberatung
Koordination Europass & Erasmus Belgica
Tel.: 087 / 56 09 79

erasmusplus@jugendbuero.be