10. Mai 2019

Jugendarbeiter stellen ihre Sozialraumanalysen vor: „Ein Platz für junge Menschen in der Gemeinde“ für Lontzen und Kelmis

Veranstaltung zur Vorstellung der durch Jugendarbeiter durchgeführten Sozialraumanalysen:

„Ein Platz für junge Menschen in der Gemeinde“ für Lontzen und Kelmis am 10. Mai um 19 Uhr im Jugendtreff Herbesthal, Bahnhofstraße 20

Vor fünf Jahren haben die Jugendarbeiter erstmals in größerem Umfang die Lebenswelten junger Menschen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft unter die Lupe genommen und in einer Sozialraumanalyse zusammengetragen. Ihre Arbeit haben sie aufgebaut auf die Handlungsempfehlungen, die damals ausgesprochen wurden.
Seitdem haben sie stetig die Bedarfe der jungen Menschen im Auge behalten und legen dem Ministerium für den 30. April eine neue umfassende Analyse vor. Diese Sozialraumanalyse werden die Jugendarbeiter während der Veranstaltungen vorstellen.

Was haben die Jugendarbeiter wo erforscht?

Die Jugendarbeiter der Gemeinde Kelmis haben Animationen auf dem Wochenmarkt durchgeführt, um zu erfahren, wie Erwachsene junge Menschen wahrnehmen. Sie haben daraufhin Jugendliche in der Schule und in Jugendeinrichtungen mit den Aussagen konfrontiert und sie befragt, ob sie den Eindruck haben, dass die Meinung junger Menschen eine Rolle in der Gemeinde spielt. Alle Eindrücke und Handlungsempfehlungen haben sie verfilmt.

Die Jugendarbeiter der Gemeinde Lontzen haben sich mit den Zukunftsperspektiven junger Menschen mit Beeinträchtigung oder mit Migrationshintergrund auseinandergesetzt. Unter anderem haben sie die soziale Gerechtigkeit von außerschulischer Unterstützung zur Schularbeit mittels Zeitbudgets, Interviews, Umfragen und Gruppendiskussionen unter die Lupe genommen.

Was erwartet die Teilnehmer während der Veranstaltung?

Die Jugendarbeiter stellen allen Teilnehmern ihre Vorgehensweise sowie die Erkenntnisse ihrer Analysen vor. Sie erläutern die Handlungsempfehlungen für Jugendarbeit sowie für andere Akteure, die sie aus den Erkenntnissen gewonnen haben.

Anschließend können alle Interessierten in kleinen Gruppen pro Gemeinde Präzisionsfragen stellen und ihre Meinungen und Ideen zu den Erkenntnissen austauschen.

Der Abend klingt gemütlich in lockerer Runde aus.