Stellenangebote im Jugendbüro: Schnuppertag am 2. September sagt, was Sache ist

Du bist kreativ, tolerant und flexibel? Dann ist die Jugendarbeit das richtige Berufsfeld für dich!

Du bist kreativ, tolerant und flexibel? Dann ist die Jugendarbeit das richtige Berufsfeld für dich! Im Moment haben wir mehrere freie Stellen im Angebot.

Alle mit Erzieherdiplom können sich bewerben!
Du hast das Diplom noch nicht in der Tasche? Kein Problem, bei uns geht das auch berufsbegleitend!
Aber was genau macht ein Jugendarbeiter eigentlich? Was sind seine Aufgaben und Möglichkeiten?
Das alles und mehr erfährst du bei unserem „Schnuppertag Jugendarbeit“ am Samstag 2. September von halb 10 bis halb 1 im Jugendbüro!

Die Mitarbeiter des Jugendbüros betreuen insgesamt 13 Jugendtreffs in den Gemeinden Amel, Büllingen, Bütgenbach, Kelmis, Lontzen und St. Vith. Hier können junge Menschen zwischen 12 und 30 Jahren Freunde treffen, Billard spielen, Musik auflegen, aber auch Projekte verwirklichen und eigene Ideen umsetzen. In allen Gemeinden stehen die Jugendarbeiter den jungen Menschen mit Rat und Tat zur Seite. Was sich hinter dem Beruf Jugendarbeiter verbirgt, wird allen, die sich für eine der offenen Stellen interessieren am Samstag, den 2. September von 9.30-12.30 Uhr bei uns im Jugendbüro, Brauereihof 2 in Eupen vorgestellt.
Eine Jugendarbeiterin erzählt aus ihrem Berufsalltag. Dabei gibt es eigentlich keinen typischen Tag, denn die Jugendarbeiter sind unter anderem Freizeitanbieter, Projektmanager, Ansprechpartner und Sprachrohr für junge Menschen sowie Koordinator für Öffentlichkeitsarbeit. Da kommt keine Langeweile auf! Viele Jugendarbeiter arbeiten halbtags. Meistens sind die Treffs deshalb an zwei bis drei Abenden in der Woche geöffnet und natürlich mittwochs nachmittags, wenn die Jugendlichen sich mit Gleichaltrigen treffen wollen. Wenn die Treffs tagsüber geschlossen sind, sind das die Momente, in denen die Jugendarbeiter ihre Büroarbeit erledigen. Sie sammeln zum Beispiel Informationen für ihre Projekte, stellen Förderanträge oder tauschen sich zusammen mit den anderen Jugendarbeitern aus. Das Netzwerken ist sowieso generell eine wichtige Sache. Auch damit die Leute nicht einfach nur denken, dass die Jugendlichen nur in den Treffs rumhängen und Bier trinken. Denn es gibt klare Regeln, die die die Jugendarbeiter mit den Jugendlichen aufstellen. Ziel der Offenen Jugendarbeit ist es, die Interessen junger Menschen zu kennen, zu verstehen und zu vertreten. Die Jugendarbeiter setzen sich für die jungen Menschen ein, sind für Einzelfallhilfe da, planen aber auch gemeinsame Aktivitäten, Ferienprogramme und noch einiges mehr.

Jetzt anmelden!

Wer sich bewerben möchte und vorab mehr über den Beruf erfahren will, ist herzlich zum Schnuppertag eingeladen. Um Anmeldung unter info@jugendbuero.be oder 087/560 979 wird bis zum 30. August gebeten.

Mehr erfahren:

Du möchtest schon im Vorhinein mehr über die freien Stellen wissen? In unseren News findest du die Stellenangebote!