Mitteilungen zum Coronavirus

Die nationalen Agenturen und die Europäische Kommission überwachen die Entwicklung des Coronavirus genau und sind sich bewusst, dass dies den reibungslosen Ablauf der im Rahmen der Programme Erasmus+ und ESK durchgeführten Aktivitäten beeinträchtigen kann.

Die nationalen Agenturen laden die Organisationen, die vom ESK oder Erasmus+ Programm profitieren, ein, sich mit Teilnehmern in Kontakt zu setzen, die in vom Coronavirus betroffenen Gebieten unterwegs sind oder für die eine Reise in oder aus diesen Gebieten geplant ist. Die begünstigten Organisationen müssen die Teilnehmer daran erinnern, dass sie sich an die belgischen Konsulatsdienste in ihrem Aufenthaltsland wenden können, um Unterstützung zu erhalten.

Die nationalen Agenturen betonen, dass es Sache der begünstigten Organisationen und ihrer Teilnehmer ist, auf der Grundlage von Empfehlungen des Außenministeriums über die zu treffenden Maßnahmen (Stornierung oder Verschiebung von Reisen in infizierte Gebiete) zu entscheiden: https://diplomatie.belgium.be/de

Liste der Länder, die bereits Maßnahmen zur Eingrenzung des COVID-19 unternommen haben* :

Land
Details
Belgien
Ab dem 13.03. bis zum 18.04.2020 gilt folgendes:

  • Cafés, Restaurants, Diskotheken schließen
  • Supermärkte und Apotheken BLEIBEN GEÖFFNET!
  • Sonstige Geschäfte öffnen in der Woche und schließen am Wochenende.
  • Öffentliche Veranstaltungen sind abgesagt. Keine sportlichen und kulturellen Aktivitäten, unabhängig von der Zahl, ob öffentlich oder privat.
  • Der Unterricht wird ausgesetzt. Für die Kinder von Eltern, die keine Betreuung organisieren können, sollen die Schulen dennoch die Betreuung übernehmen. Vor allem für Kinder von  Pflegekräften und die öffentlichen Sicherheitskräften wird eine Betreuung garantiert. Die Kinderbetreuungsangebote bleiben bestehen.
Italien Sperrungen und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit auf das ganze Land ausgeweitet; alle öffentlichen Versammlungen verboten; alle Skianlagen des Landes geschlossen.

  • Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte und beruflichen Aktivitäten werden bis mindestens zum 25.04.2020 geschlossen bzw. eingestellt. Dienstleister und Lieferanten des lebensnotwendigen Bereichs wurden angewiesen, soweit möglich ihre Dienste nur noch online zu verrichten.
  • Sämtliche Bildungseinrichtungen im gesamten Land bleiben bis zum 03.04.2020 geschlossen. Schulausflüge, Praktika und Studentenaustausch-Aktivitäten sind verboten.
Rumänien
  • Alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen in offenen oder geschlossenen Räumen, an denen mehr als 1.000 Menschen teilnehmen, verboten.
  • seit dem 25.03.2020 gilt in Rumänien absolutes Ausgangsverbot, d. h. Menschen dürfen ihr Zuhause nur noch unter Vorlage einer besonderen Erlaubnis verlassen, um zur Arbeit oder zum Einkaufen zu fahren.
  • Schulen und Universitäten bleiben bis mindestens 19.04.2020 geschlossen, das Personal der NA arbeitet im Home Office.
  • Lebensmittelgeschäfte und Apotheken sind weiterhin geöffnet, innerhalb des Landes dürfen Autos und öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden.
  • sämtliche Lernmobilitäten in Rumänien (ankommend und abgehend) sind vorläufig bis zum 31.03.2020 untersagt.
Slowakei Bis auf Weiteres gilt:

  • Alle Bildungseinrichtungen bleiben geschlossen (es gibt kein festes Datum)
  • Prüfungen und Examen werden verschoben bzw. abgesagt.
  • Bei der Heimkehr von Slowaken ins eigene Land gelten strenge Quarantänevorschriften, entweder in häuslicher oder sogar staatlicher Quarantäne, dies wird in allen Fällen streng überwacht.
  • Geschäfte für Lebensmittel und Tiernahrung sowie Apotheken sind weiterhin geöffnet, andere Geschäfte bleiben geschlossen. Für Senioren gelten spezielle Öffnungszeiten.
  • Es finden keinerlei Großveranstaltungen mehr statt.
  • Es ist nicht mehr erlaubt, sich in der Öffentlichkeit ohne Gesichtsmaske zu zeigen.
Griechenland Seit dem 08.03.2020 gilt ein vierwöchiges Verbot von größeren Versammlungen, Konferenzen etc., wovon auch sämtliche Aktivitäten der Nationalagentur betroffen sind. Diese Maßnahmen betreffen auch andere Sektoren wie Sport, Gesundheit, Justiz usw.Sämtliche formelle und informelle Bildungseinrichtungen jeglicher Art bleiben bis zum 24.03.2020 geschlossen und haben auf weitere Anweisungen zu warten.
Spanien Seit dem 14.03.2020 und vorläufig bis zum 12.04 gilt in Spanien der Alarmzustand. Die genaueren Informationen dazu wurden hier veröffentlicht.

  • Beschränkungen in allen Bereichen, Ausgangssperre, keinerlei persönlicher Unterricht (face-to-face), nur online etc.
  • Die NA E&T (Sepie) arbeitet auf Distanz und kann über ihre üblichen E-Mail-Adressen erreicht werden. Zusätzliche Informationen gibt es auf ihrer Webseite unter: http://sepie.es/coronavirus.html.

Des Weiteren besteht ein Verbot aller Direktflüge zwischen Italien und Spanien.

  • In den Monaten März und April 2020 werden keine Teilnehmer mehr zu TCA/NET Veranstaltungen verschickt.
  • Die On-Arrival- und Intermediate-Trainings für Freiwillige sind bis auf Weiteres abgesagt
Polen
Sämtliche Bildungseinrichtungen sind ab sofort bis zum 27.03. geschlossen.
Bayern, Deutschland In Bayern wird der Beginn des Sommersemesters 2020 an staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Technischen Hochschulen und Kunst-/Musikhochschulen um fünf Wochen auf den 20.04.2020 verschoben und damit dem Start des Sommersemesters an den bayrischen Universitäten angeglichen. Weitere Infos HIER.
Berlin, Deutschland
Der Beginn des Sommersemesters 2020 wird auf den 20.04.2020 verschoben. Studenten und Lehrpersonal, die sich in den vom Robert-Koch-Institut als riskant definierten Gebieten aufgehalten haben, werden gebeten, sich für die folgenden zwei Wochen in selbst auferlegte Quarantäne zu begeben und keinen Campus zu betreten.

Weitere Infos HIER.

Baden – Württemberg, Deutschland
Der Beginn des Sommersemesters wurde ebenfalls auf den 20.04.2020 verschoben.Weitere Infos HIER.
Deutschland
Spätestens ab Mittwoch (18.03.2020) werden alle Schulen geschlossen.

Auskunft darüber, wann das Sommersemester wo startet gibt es HIER.

Es wurden Grenzkontrollen eingerichtet, Transporte und Pendler werden durchgelassen.

Tschechische Republik
  • Ab dem 11.03.2020 bleiben sämtliche Bildungseinrichtungen (SE, VET, HE) für mindestens zwei Wochen, wahrscheinlicher jedoch für einen Monat geschlossen.
  • Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern sind ab sofort untersagt.
Bulgarien
  • Seit dem 09.03.2020 sind säm.tlliche Außenveranstaltungen untersagt.
  • Schulen und Universitäten in Städten mit Corona-Fällen bleiben bis zum 16.03.2020 geschlossen.
  • Das bulgarische Ministerium hat sämtliche Lernmobilitäten (ankommend und abgehend) bis auf Weiteres untersagt.
Kroatien
  • Ab sofort werden alle ankommenden Mobilitäten untersagt. Für abgehende Mobilitäten gilt (vorerst) die Empfehlung, diese zu verschieben.
  • Das Übertreten der kroatischen Grenze von Reisenden aus vom Coronavirus betroffenen Gegenden ist nicht mehr möglich. Passagiere aus diesen Ländern werden entweder zurückgeschickt oder unter 15tägige Quarantäne gestellt.
  • Ab dem 13.03.2020 bleiben alle Bildungseinrichtungen geschlossen.
  • Geschäfte, Bars, Restaurants, Museen, Büchereien etc. sind seit dem 19.03.2020 ebenfalls geschlossen. Supermärkte, Apotheken, Bäckereien und Tiernahrungsmittelläden bleiben geöffnet.
  • Öffentliche Zusammenkünfte sind untersagt.
  • Alle öffentlichen Dienstleister, so auch die NA, arbeiten auf Distanz und können über E-Mail erreicht werden.

Diese Maßnahmen gelten bis zum 19.04.2020

Ungarn
Am 12.03.20 wurde der nationale Notstand ausgerufen.

Dies beudet:

  • das Einreiseverbot für alle Passagiere aus China, Südkorea, Iran und Italien. An der slowenischen und österreichischen Grenze wurden Grenzkontrollen wieder eingeführt.
  • Alle Universitäten bleiben geschlossen. Online-Unterricht ist gestattet.
  • Alle (Schul-)Ausflüge, Lager und transnationale Mobilitätsprogramme sind ab sofort gestoppt.
  • Indoor-Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern und Outdoor-Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern müssen abgesagt werden.
Slowenien
Ab Montag, 16.03 bleiben sämtliche Bildungseinrichtungen für 14 Tage geschlossen.
Malta
  • Reiseaktivitäten mit den folgenden Ländern werden untersagt: Italien, Schweiz, Deutschland, Frankreich und Spanien.
  • Ankommende Reisende aus diesen fünf Ländern werden vor Ort unter Quarantäne gestellt: China, Hong Kong, Japan, Singapur, Iran und Südkorea.
  • Sämtliche Schulen, Universitäten und Kinderbetreuungszentren bis zum Beginn des nächsten Schuljahres (September/Oktober) geschlossen.
  • Ab sofort hat die Maltesische Polizei das Recht, Gruppen von mehr als fünf Personen aufzulösen, um den vorgeschriebenen Mindestabstand von 2 m zu garantieren.

  • Ab Samstag, 28.03.2020 gilt ein absolutes Ausgangsverbot für die folgenden Personengruppen:

    – Personen über 65 Jahre,
    – Schwangere,
    – Personen mit chronischen Erkrankungen, inklusive Diabetes mit Insulinbehandlung, Krebspatienten (auch wenn die Krankheit bzw. die Chemotherapie innerhalb der letzten sechs Monate stattgefunden hat), Patienten unter Immunsuppression, Patienten mit Transplantationen, HIV-Infizierte, Dialyse-Patienten, Personen mit Atemwegserkrankungen mit Krankenhausaufenthalt innerhalb des letzten Jahres, Herzkranke mit medizinischer Behandlung innerhalb der letzten sechs Monate, Personen unter Steroid-Behandlung…

    Diese Personengruppen dürfen das Haus nur noch für medizinische Behandlungen und in Notfällen verlassen.

Dänemark
  • Alle Indoor-Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern sind ab sofort untersagt. Die Einreisebeschränkungen nach Dänemark wurden verschärft.
  • Ab Freitag, 13.03.2020 bleiben alle Sekundarschulen und Universitäten für zwei Wochen geschlossen. Kinderkrippen und Primarschulen bleiben ab Montag, 16.03.2020 für zwei Wochen geschlossen.
  • Die dänische NA** hat entschieden, sämtliche Besprechungen und Veranstaltungen im Zeitraum März und April abzusagen, zu verschieben oder sie, falls möglich, über SKYPE abzuhalten.
  • Alle Beamte und Angestellte des öffentlichen Diensts werden ab Freitag, 13.03.2020 für zwei Wochen von daheim aus arbeiten. Davon ausgenommen sind Beamte und Angestellte in Funktionen wie Krankenpflege, Polizei, Gefängniswärter etc.
Irland
Ab dem 12.03.2020, 18:00 h bis zum 29.03.2020 gelten die folgenden Maßnahmen:

  • Schulen, Universitäten und Kinderbetreuungseinrichtungen bleiben geschlossen. Wenn möglich, findet Online-Unterricht statt.
  • Kulturelle Institutionen bleiben ebenfalls geschlossen.

Weitere Infos und Empfehlungen HIER

Litauen
Folgende Maßnahmen gelten bis zum 13.04.2020:

  • Sämtliche Bildungseinrichtungen (Kinderbetreuung, Schulen, Universitäten, Hochschulen, Berufsschulen) bleiben geschlossen. Online-Unterricht kann angeboten werden.
  • In der Hauptstadt Vilnius bleiben alle Bildungseinrichtungen geschlossen.
  • Indoor-Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern und Outdoor-Aktivitäten (Sportvereine, Theater, Museen) werden ab dem 13.03.2020 nicht mehr stattfinden.
  • Keine Aus-/Einreise. Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
  • Alle Geschäfte und Firmen sind geschlossen, nur Supermärkte und Apotheken bleiben geöffnet.
Österreich
  • Seit dem 11.03.2020 sind alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern in geschlossenen Räumen untersagt. Im Freien gilt eine Grenze von 500 Personen. Diese Regelungen gelten vorerst bis zum 03.04.2020.
  • Ab Montag, 16.03.2020 sollen Schüler der Oberstufe zu Hause bleiben, alle anderen ab Mittwoch, 18.03.2020. Diese Maßnahmen gelten bis zum Beginn der Osterferien am 03.04.2020.
  • In Tirol sind Besuche in Krankenhäusern verboten, der Skibetrieb wird teilweise eingestellt.
Türkei
Die folgenden Maßnahmen gelten bis Ende April:

  • Primar-, Sekundar- und Hochschulen bleiben für zwei Wochen geschlossen. In der zweiten Woche der Schließung (23. – 27.03.2020) wird für die Studenten Online-Unterricht angeboten.
  • Universitäten bleiben für drei Wochen geschlossen.
  • Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienst dürfen das Land nur mit Ausnahmegenehmigung verlassen. Der restlichen Bevölkerung wird dringend empfohlen, das Land nicht zu verlassen.
  • Aus dem Ausland heimkehrende türkische Bürger werden für 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt.
Niederlande
Bis zum 28.04 gilt:

  • Ab dem 16.03 werden alle Bildungseinrichtungen geschlossen. Bars, Restaurants und Coffee Shops bleiben für diese Zeit ebenfalls geschlossen.
  • Versammlungen von mehr als 100 Personen sind untersagt, weshalb Universitäten angewiesen wurden, Online-Vorlesungen stattfinden zu lassen.

Keinerlei von der NA veranstalteten Versammlungen oder Veranstaltungen finden statt.

Norwegen
Folgende Maßnahmen gelten bis zum 13.04.2020:

  • Kindergärten, Schulen und Universitäten sind geschlossen.
  • Angestellte sämtlicher Sektoren (mit Ausnahme von strategisch wichtigem Personal) müssen von zuhause aus arbeiten. Dies gilt selbstverständlich auch für das gesamte NA-Personal.
  • Die meisten Restaurants, Cafés und Bars bleiben geschlossen.
  • Alle kulturellen und sportlichen Veranstaltungen sind untersagt.
  • Die Bürger sind aufgerufen, jede unnötige Reise zu unterlassen und Kontakt mit Personen außerhalb ihres Haushalts zu vermeiden.
  • Die Grenzen sind „geschlossen“, nur Norweger und Personen mit Aufenthaltsgenehmigung dürfen (nach zweiwöchiger Quarantäne) ins Land.
Frankreich
Alle Bildungseinrichtungen bleiben ab Montag, 16.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen.

  • ab dem 17.03.2020, 12:00 h gilt eine allgemeine Ausgangssperre für die Bevölkerung. Die Bürger dürfen ihr Haus nur noch verlassen, um einkaufen, zur Arbeit oder zum Arzt zu gehen.
Nordmazedonien
  • Kinderkrippen, Kindergärten, Primar- und Sekundarschulen sowie Hochschulen und Universitäten haben am 11.03.2020 ihren Betrieb bis mindestens zum 24.03.2020 eingestellt.
  • Versammlungen sind grundsätzlich untersagt.
  • Kulturelle sowie Sport-Veranstaltungen werden verschoben oder abgesagt.
  • Cafés und Restaurants sind bis 18:00 h geöffnet.
  • Home Office wird dringend empfohlen.
  • Die Grenzen sind nicht geschlossen, aber Reisen sollten nur aus Gesundheitsgründen unternommen werden.  Reisende aus betroffenen Gebieten werden bei ihrer Ankunft in Nordmazedonien unter eine zweiwöchige Quarantäne gestellt.
  • Für Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes sind Reisen grundsätzlich verboten. Selbst Fahrten innerhalb des Landes werden eingeschränkt.
Vereinigtes Königreich – UK
  • Die britische Regierung rät davon ab, Jugendliche unter 18 Jahre an internationalen Mobilitäten teilnehmen zu lassen. Es gelten die folgenden Ratschläge und Sicherheitshinweise:

https://www.gov.uk/government/publications/guidance-to-educational-settings-about-covid-19/covid-19-travel-guidance-for-the-education-sector

  • Für Jugendliche über 18 Jahre gelten die folgenden Empfehlungen:

https://www.gov.uk/guidance/travel-advice-novel-coronavirus

Liechtenstein
Öffentliche und private Bildungseinrichtungen inklusive Kinderkrippen und Spielgruppen bleiben vom 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien geschlossen.
Luxembourg
Bis zum 04.05 gilt:

  • Vom 16.03.2020 findet bis auf weiteres keinerlei Unterricht mehr statt. Alle Bildungsaktivitäten sind eingestellt, auch Kinderbetreuungseinrichtungen bleiben geschlossen.
  • Alle Mobilitäten sind mit unmittelbarer Wirkung untersagt.
  • Sportvereine und kulturelle Veranstalter sind angewiesen, ihre Aktivitäten einzustellen.
  • Ab dem 13.03.2020 sind Indoor-Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern und Outdoor-Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern untersagt.
  • Geschäfte und öffentliche Ämter sind angewiesen, ihre Arbeit fortzusetzen. Home Office ist zu bevorzugen.

Weitere Informationen HIER

Info zu Schulen und Bildungseinrichtungenhttp://www.men.public.lu/fr/actualites/grands-dossiers/coronavirus/faq-en/index.html (English)

Großherzogliche Verordnung: http://www.legilux.lu/eli/etat/leg/rgd/2020/03/18/a165/jo (Français)

Island
In Island bleiben Sekundarschulen und Universitäten vom 16.03.2020 für vier Wochen geschlossen (Beginn der Osterferien). Online-Unterricht wird angeboten.

  • Öffentliche Versammlungen von mehr als 100 Personen sind untersagt.
  • Primarschulen und Kindergärten bleiben mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen geöffnet.
Lettland
Vom 12.03.2020 bis zum 14.04.2020 wird der nationale Notstand ausgerufen. In diesem Zeitraum gelten die folgenden Maßnahmen:

  • Vor-Ort-Unterricht ist in sämtlichen Bildungseinrichtungen untersagt. Vom 13.03.2020 wird Online-Unterricht angeboten (spezielle Ausnahmen und Regeln für Vorschulen). Die Schulen bleiben bis zum Beginn des nächsten Schuljahrs geschlossen.
  • Aktivitäten kultureller, sportlicher, berufsbildender und privater Art sowie Bildungsprogramme und Training finden nicht mehr statt.
  • Staatliche und lokale Behörden verrichten ihre Dienste online.
  • Öffentliche Veranstaltungen, Versammlungen, Demonstrationen und Streiks von mehr als 200 Personen werden abgesagt und gelten ab dem 13.03.2020 als verboten.
  • Dienstreisen müssen abgesagt werden.
  • Private Reisen sollten nach Möglichkeit verschoben werden.
  • Die NA** von Lettland (VL01) bleibt über E-Mail und Telefon erreichbar, Home Office wurde verordnet.
Estland
Seit dem 12.03.2020 bis zum 01.05.2020 gelten die folgenden Regeln:

  • Öffentliche Versammlungen sind untersagt.
  • Beginnend am Montag, 16.03.2020 finden keine Unterrichtsaktivitäten mehr statt, Online-Unterricht ausgenommen.
  • In Universitäten und Forschungseinrichtungen gehen Forschung und Entwicklung jedoch weiter.
  • Studienaktivitäten in Sonderschulen werden separat gehandhabt.
  • Die Entscheidung über die Schließung von Kindergärten und –krippen obliegt den Gemeinden oder den Einrichtungen selbst.

Seit dem 17.03.2020 sind in Estland die Grenzen geschlossen. Der Ausnahmezustand gilt bis zum 01.05.

Schweden
  • Vorschulen, Schulen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen bleiben geöffnet. Universitäten sind jedoch angewiesen, weitestgehend auf Online-Vorlesungen zurückzugreifen.
  • Öffentliche Veranstaltungen (Kultur und Sport) können weiterhin stattfinden, sofern sichergestellt ist, dass weniger als 500 Personen teilnehmen.
  • Die NA** arbeitet weiterhin in ihren Büroräumen, allerdings kann dies jederzeit auf Home Office umgestellt werden. Alle Besprechungen bis Ende April wurden verschoben, abgesagt oder finden digital statt.
 Finnland Bildungseinrichtungen in Finnland sind weiterhin geöffnet. Die Nationalagentur arbeitet per Home Office, E-Mail- und Telefonverbindungen sind sichergestellt.

  • Vom 13.03.2020 bis zum 31.05.2020 finden keine TCA/NET Aktivitäten mehr statt. Alle internationalen Hosting Aktivitäten sind bis Ende Mai untersagt.
  • Die NA** für JUGEND hat entschieden, dass bis Ende Mai keinerlei Mobilitäten von Personal stattfinden.
 Portugal Diese Maßnahmen gelten ab Montag, 16.03.2020 bis zum 23.04 im gesamten Land:

  • Schulen und Universitäten des Landes bleiben geschlossen.
  • Es finden keine Mobilitäten, Praktika und/oder Studienreisen statt.
  • Online-Unterricht ist vorgesehen.

Die Bevölkerung ist aufgerufen, möglichst daheim zu bleiben.

  • Die üblichen Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Nationalagentur sind erreichbar, bei eventuellen Schwierigkeiten kann aber die E-Mail-Adresse agencianacional@erasmusmais.pt
Serbien
  • Indoor-Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern und Outdoor-Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern untersagt.
  • Es bestehen Einreiseverbote für mehrere, vom Coronavirus stark befallene Länder.
  • Die Bildungseinrichtungen sind geöffnet.
  • Alle von der serbischen NA** für März und April geplanten Meetings und Veranstaltungen werden abgesagt bzw. online stattfinden.

*Diese Liste wird fortlaufend aktualisiert. **NA: Nationalagentur

Eine Liste mit allen abgesagten Veranstaltungen gibt es HIER.

Bei weiteren Fragen melden Sie sich gerne unter:

Tel.: 087 / 56 09 79

Mail: info@jugendbuero.be