Jugendarbeit

Das Jugendbüro bietet im Rahmen des Dekretes zur Förderung der Jugendarbeit Offene und Mobile Jugendarbeit an. Auch ist der ostbelgische Jugendrat im Jugendbüro angesiedelt und wird vom Jugendbüro unterstützt.

Die Jugendarbeit in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens ist breit gefächert. Das Dekret zur Förderung der Jugendarbeit vom 6. Dezember 2011 definiert die allgemeinen Förderkriterien, die Förderung von Jugendorganisationen, Jugendinformationszentren, der Offenen Jugendarbeit, des Jugendrates und des Jugendbüros.

Das Dekret und eine Adressenliste aller Jugendeinrichtungen finden sich unten auf der Seite.

Das Jugendbüro bietet Offene Jugendarbeit in sechs der neun Gemeinden der DG an: Im Süden in Amel, Büllingen, Bütgenbach und St. Vith und im Norden in Kelmis und Lontzen.

Mobile Jugendarbeit in Form von Streetwork in Eupen und Jugendberatung in Herbesthal und Kelmis unterstützen zusätzlich Jugendliche in ihrem Erwachsenwerden.

Der Rat der deutschsprachigen Jugend (RDJ) ist der Zusammenschluss von Jugendlichen, Jugendorganisationen, Trägern der Offenen und Mobilen Jugendarbeit, Jugendinfozentren, Jungparteien und weitere Jugendeinrichtungen aus Ostbelgien. Er steht der Regierung beratend zur Seite, organisiert Projekte für junge Menschen, und vertritt die Jugend Ostbelgiens im In- und Ausland.

Schaut euch die verschiedenen Bereiche gerne genauer an!