ESK: Verbot nicht notwendiger Reisen

Was ist mit meinem Freiwilligenprojekt im Europäischen Solidaritätskorps?

Die belgische Regierung hat für den Zeitraum vom 27. Januar 2021 bis zum 1. März 2021 ein Verbot für nicht essentielle Reisen verhängt. Ein Ministerialerlass vom 26. Januar 2021 definiert, was eine essentielle bzw. unbedingt notwendige Reise ist. Leider ist die Teilnahme an einem Freiwilligen – Projekt im Europäischen Solidaritätskorps nicht in der Liste der notwendigen und damit erlaubten Auslandsreisen enthalten.

Dies hat Konsequenzen für Freiwillige in geplanten oder laufenden Freiwilligenprojekten des Europäischen Solidaritätskorps:

  • Ausländische Freiwillige, die geplant hatten, in dem fraglichen Zeitraum nach Belgien zu kommen und in ihrem Projekt zu arbeiten, können bis zum 1. März nicht nach Belgien einreisen.
  • Ausländische Freiwillige, die bereits in ihrem Projekt in Belgien tätig sind, können in ihr Heimatland zurückkehren, dürfen aber erst am 1. März wieder nach Belgien einreisen.
  • Freiwillige aus Belgien, die geplant hatten, im gegebenen Zeitraum zu ihrer Aufnahmeorganisation ins Ausland zu gehen, können Belgien bis zum 1. März nicht verlassen.
  • Freiwillige aus Belgien, die bereits in ihrem Gastprojekt im Ausland aktiv sind, können nach Belgien zurückkehren, können aber Belgien erst am 1. März wieder verlassen.

Freiwillige in laufenden Projekten sollten sich dieser Konsequenzen bewusst sein, wenn sie eine internationale Reise planen und die Entscheidung treffen, möglicherweise in der Zwischenzeit in ihr Heimatland oder nach Belgien zurückzukehren.

Für alle internationalen Reisen von und nach Belgien muss zusätzlich eine Ehrenwörtlicher Erklärung auf dem dafür vorgesehenen Formular ausgefüllt werden. Diese Verpflichtung gilt also für ausländische Freiwillige, die in ihr Heimatland zurückkehren oder hiesige Freiwillige, die nach Belgien zurückkehren. Das Formular kann online ausgefüllt oder in Papierform heruntergeladen werden unter: www.info-coronavirus.be.

Darüber hinaus bleiben alle bestehenden Vorschriften bezüglich Tests und Quarantäne für ankommende Reisende in Belgien bestehen:

Basierend auf den Informationen auf dem Formular können Reisende per SMS mit weiteren Informationen über das weitere Vorgehen kontaktiert werden.

  • Für Nicht-Einwohner Belgiens: Nachweis eines negativen PCR-Tests 72 Stunden vor der Reise.

Organisationen, deren Freiwilligenprojekt durch diese Entscheidungen beeinträchtigt wird, können immer zwischen mehreren Optionen wählen:

  • Stoppen Sie ein laufendes Projekt und berufen Sie sich auf das Prinzip der höheren Gewalt, um die entstandenen Kosten auszugleichen.
  • Ein laufendes Projekt vorübergehend aussetzen, bis internationale Verlagerungen wieder erlaubt sind.
  • Vorübergehende Umstellung oder Beginn eines laufenden Projekts auf Telearbeit (wenn möglich und relevant), die vom Heimatland des Freiwilligen aus durchgeführt wird.
  • Verschieben Sie ein noch zu startendes Projekt.
  • Stornieren Sie ein noch zu startendes Projekt.