Erasmus+ Projektvorstellung „Sonnenblume – Achtsamkeit in der Grundschule“

Das Projekt „Sonnenblume – Achtsamkeit in der Grundschule“ ist ein innovatives Erasmus+ Projekt, das die neue und zugleich sehr alte Methode der Achtsamkeit verstärkt in den schulischen Alltag gebracht hat.

Projektpartner waren

  • die Villa Mirabella (Wiltz, Luxemburg)
  • der Verein AKiJU (Berlin, Deutschland)
  • die Grundschule des Königlichen Athenäums Sankt Vith.

Die Folgen der ständigen Beschleunigung und permanenten Ablenkung, zu denen die digitalen Technologien in den letzten Jahrzehnten geführt haben, wirken sich ungünstig auf die Gesundheit und das Wohlbefinden vieler Menschen aus. Insbesondere Kinder leiden unter dem Einfluss von Reizüberflutung und an Überforderung. Lehrer und Lehrerinnen beobachten, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Kinder stark verkürzt ist, viele Kinder unruhig sind und die „Krankheit“ ADHS verstärkt auftritt. Außerdem haben sie häufig Schwierigkeiten auf sozialer und emotionaler Ebene. Das Projekt ist aus dem Bedürfnis und dem Verantwortungsgefühl heraus entstanden, sich diesem dringenden Thema unserer Zeit zu widmen.

Direkte Teilnehmer an diesem Projekt waren rund 220 Schüler sowie deren jeweilige Klassenleiter. Sie haben über drei Jahre systematisch Übungen zur Wahrnehmungsschulung, Konzentration und Entspannung erlernt, um so eine achtsame Haltung zu fördern, die sie nicht nur in stressigen Zeiten und Momenten unterstützt, sondern nachhaltig ihr Leben lang wirken und für Gesundheit und Wohlbefinden sorgen soll.

Alle relevanten Ergebnisse haben Eingang in den zweisprachig editierten „Leitfaden zur Implementierung von Achtsamkeit in der Grundschule“ gefunden. Dieser Leitfaden und ein rund 30-minütige Dokumentarfilm gewähren einen Einblick in das dreijährige Projekt und sollen dazu inspirieren, Initiative zu ergreifen, um Achtsamkeit in die Schulen zu bringen.

Der Film wird am 23.Oktober um 19.30Uhr im Kino Corso in St.Vith präsentiert. Dabei stellen die Projektpartner sowie die Trainer auch das Projekt und seine Ergebnisse vor. Der Eintritt ist frei.

Das Kollegium des Könglichen Athenäums Sankt Vith lädt herzlich dazu ein!