Erasmus+ Kontaktseminar: You(th) work with refugees in non-formal education vom 21.-22.11.

Vom 21. bis 22. Novemebr findet in Luxemburg ein Seminar zum Thema Integration im Rahmen des Erasmus+ Programms mit dem Titel „You(th) work with refugees in non-formal education“ statt.

Das Schlüsselelement für die Inklusion von Menschen mit Migrationshintergrund ist, sie in die Gesellschaft miteinzubeziehen. In diesem Inklusionsprozess kann nicht-formale Bildung eine wichtige Rolle spielen, da sich in diesem Bereich der Raum bietet für interkulturelle Lernerfahrungen.

In diesem Seminar wird gezeigt, wie die Jugendarbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund funktioniert. Dazu findet ein Austausch zwischen belgischen, deutschen, französischen, österreichischen, niederländischen, schweizerischen und luxemburgischen Jugendarbeitern statt und es werden Beispiele guter Praxis vorgestellt.

Nicht alle Herausforderungen sind für alle Länder gleich. Jedes Land hat aufgrund seiner politischen, geografischen oder finanziellen Lage seine eigene Komplexität. Ein Austausch mit Jugendarbeitern anderer Länder ist also erforderlich, um zu sehen, wie sie mit der Situation umgehen und welche Projekte und Aktivitäten sie hierzu anbieten.

Das Training soll die internationale Zusammenarbeit zwischen Jugendarbeitern und Institutionen stärken und kann zukünftige internationale Kooperationsprojekte initiieren.

Das Programm dieses zweitägigen Seminars im Jugendzentrum Märjendall (www.marienthal.snj.lu) umfasst einen Keynote-Speech und Best-Practice-Präsentationen, drei Workshops, aus denen die Teilnehmer zwei auswählen können, Austauschveranstaltungen sowie eine Netzwerkveranstaltung.

Die Teilnehmenden:

Das Training ist für

  • Jugendarbeiter,
  • Erzieher,
  • Trainer und
  • Lehrer

die mit jungen Flüchtlingen und Asylbewerbern arbeiten.

Die durchgehende Teilnahme an der Veranstaltung wird vorausgesetzt.

Sprache der Veranstaltung:

Englisch

Kosten und Anmeldung:
  • Die Kosten für Teilnahme, Unterkunft und Verpflegung werden aus EU-Mitteln finanziert und durch das Programm Erasmus+ gedeckt.
  • 95% der Reisekosten werden von der Nationalen Agentur, dem Jugendbüro V.o.G., übernommen.
  • Es wird lediglich um eine Eigenbeteiligung von 5 % auf die Reisekosten gebeten

Anmeldefrist ist der 20. September 2019!

Kontakt für Fragen und weitere Informationen:

Andreas Van den Eynde
Tel.: 0032 (0)87 56 09 79
E-Mail: weiterbildung@jugendbuero.be