Erasmus+ Seminar (TCA): „Fostering critical thinking and media literacy – Strengthening European democracy through adult education“

Vom 10. bis 12. Dezember findet in Berlin, Deutschland, ein Erasmus+ Kontaktseminar mit dem Titel „Fostering critical thinking and media literacy – Strengthening European democracy through adult education“ statt.

Die Deutsche Nationale Agentur für Erasmus+ lädt zu diesem Kontaktseminar ein.

Beschreibung der Veranstalter:

Themes and goals of the event:
There is an ongoing success and growth of radical or populist political movements all over Europe, often fuelled by untrustworthy news sources on the internet. This requires innovative pedagogical concepts and approaches that address adults’ critical thinking skills in terms of information received through media, politicians and further opinion makers. It poses an additional challenge to reach out to an audience particularly vulnerable to misinformation or fake news. Erasmus+ Strategic partnerships offer the opportunity to share, develop or transfer innovative practice to tackle these problems and to strengthen democracy. The contact seminar aims to bring together participants with similar project ideas on this topic in order to develop KA2 project proposals. The NA will provide a forum for an exchange of ideas via EPALE (Electronic Platform for Adult Learning in Europe) prior to the contact seminar.

Expected results:
Participants will find motivated partners with similar project ideas and will jointly draft good quality KA2 project proposals for the next Erasmus+ selection round.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an Vertreter aus dem Bereich der Erwachsenenbildung, die sich in Erasmus+ Projekten thematisch mit der kritischen Auseinandersetzung mit Medien beschäftigen möchten. Die Teilnehmenden werden darum gebeten, bereits mögliche Projektideen zum Seminar mitzubringen.

Sprache der Veranstaltung:

Englisch

Vergabe der Plätze:

Die Anzahl an Teilnehmenden ist pro Land begrenzt. Bewerbungen werden hinsichtlich der Übereinstimmung mit der Zielgruppe überprüft und die Teilnehmenden zeitnah nach Ablauf der Bewerbungsfrist per E-Mail benachrichtigt.

Kostenübernahme:
  • Die Kosten für die Tilnahme werden aus EU-Mitteln finanziert. Die Hotelunterbringung wird vom Veranstalter organisiert. Insofern die Teilnehmenden zusätzliche Nächte in Anspruch nehmen möchten, geschieht dies auf eigene Kosten.
  • Die Reisekosten werden von der Nationalen Agentur, dem Jugendbüro V.o.G., übernommen. Es wird lediglich um eine Eigenbeteiligung von 5 % gebeten.

Anmeldefrist ist der 27. September 2018!

HIER geht es zum Programm!

Kontakt für Fragen und weitere Informationen:

Christine Henze
Tel.: 0032 (0)87 56 09 79
E-Mail:weiterbildung@jugendbuero.be