Thematisches Erasmus+ Seminar (TCA): „Schülermobilität in Europa – wir nehmen alle mit“ (Pupil mobility in Europe – making inclusion a reality)

Vom 11. bis 13. Mai findet in Bonn, Deutschland, ein thematisches Seminar im Rahmen des Erasmus+ Programms mit dem Titel „Schülermobilität in Europa – wir nehmen alle mit“ (Pupil mobility in Europe – making inclusion a reality)“ statt.

Themen und Ziele der Veranstaltung:

Das Folgeprogramm von Erasmus+ ab 2021 wird einen Schwerpunkt auf Inklusion legen. Im internationalen Verständnis bedeutet Inklusion Chancengerechtigkeit für alle, ungeachtet der sozialen, kulturellen und ethnischen Herkunft, von Geschlecht, Religionszugehörigkeit oder einer Behinderung. Für den internationalen Schulaustausch bedeutet dies, möglichst vielen Schüler mit Benachteiligungen Austauscherfahrungen zu ermöglichen.

Die Tagung bietet die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit das Thema zu präsentieren, Beispiele guter Praxis vorzustellen, Leitlinien für Inklusion im Schüleraustausch zu entwickeln und wichtige Akteure zu vernetzen.

Erwartete Ergebnisse:

Die Konferenz wird sich auch mit der gemischten Mobilität befassen, die virtuelle und reale Mobilität über die eTwinning-Plattform kombiniert. Mit der Unterstützung von Experten aus der Praxis werden die Teilnehmenden der Konferenz darüber nachdenken, wie mehr Schüler mit unterschiedlichem Hintergrund in Mobilitätsprojekte einbezogen werden können. Die Konferenzteilnehmenden werden Empfehlungen für die Schülermobilität ausarbeiten, die die Prinzipien der Inklusion und Vielfalt respektieren. Ebenfalls wird die Möglichkeit zur Vernetzung geboten, um Partner zu finden und Projektvorschläge für Mobilitätsprojekte im neuen Programm zu diskutieren.

Zielgruppe:

Dies ist ein Seminar für Projektkoordinatoren von Erasmus+ und eTwinning Projekten in der Schulbildung, die Interesse haben im neuen Programm Mobilitätsprojekte mit Fokus auf Inklusion durchzuführen.

Sprache der Veranstaltung:

Englisch

Vergabe der Plätze:

Begrenzte Anzahl Teilnehmende pro Land. Bewerbungen werden hinsichtlich der Übereinstimmung mit der Zielgruppe überprüft. Bewerber werden zeitnah nach Ablauf der Bewerbungsfrist per E-Mail benachrichtigt, ob eine Teilnahme vorgesehen ist.

Kosten und Anmeldung:
  • Die Kosten für die Teilnahme werden aus Mitteln der EU finanziert. Die Hotelunterbringung wird vom Veranstalter organisiert. Insofern die Teilnehmer zusätzliche Nächte in Anspruch nehmen möchten, geschieht dies auf eigene Kosten.
  • 95% der Reisekosten werden von der Nationalen Agentur, dem Jugendbüro VoG, übernommen.
  • Es wird lediglich um eine Eigenbeteiligung von 5 % auf die Teilnahme- und Reisekosten gebeten.

Anmeldefrist ist der 28. Februar 2020!

Kontakt für Fragen, Anmeldung und weitere Informationen:

Andreas Van den Eynde
Tel.: 0032 (0)87 56 09 79
E-Mail: weiterbildung@jugendbuero.be