EFD Zukunftskonferenz ab dem 3. Juli in Tallinn

Vertreter aus 30 Ländern kommen in der kommenden Woche in Tallinn zusammen, um über die Zukunft der Freiwilligenarbeit junger Menschen zu diskutieren. Während dieser drei Tage soll insbesondere über den Europäischen Freiwilligendienst (EFD) und seine Zukunft debattiert werden.

Der stellvertretende Direktor der estnischen Nationalen Agentur für Erasmus+, Reet Kost, verkündete: „Der Europäische Freiwilligendienst hat eine einzigartige internationale Möglichkeit für Jugend in der Europäischen Union und darüber hinaus geboten. Jetzt müssen wir uns mehr als jemals zuvor fragen: Was ist bisher die wahre Essenz des EFD gewesen? Wie können wir die Wirkung sowie Anerkennung von Freiwilligenarbeit ausweiten und stärken? Von welchen Möglichkeiten träumen wir für die Zukunft? Die Teilnahme von 30 Delegierten in Tallinn ist ein klarer Beweis für die Wichtigkeit dieses Themas“

Durch die Events, die aufgrund des 20. Geburtstag des EFD im letzten Jahr in vielen europäischen Ländern stattgefunden haben, durch die Kommunikation der Europäischen Kommission in „Europas Jugend zu investieren“ und durch den Start des Europäischen Solidaritätskorps hat der EFD eine Eigendynamik entwickelt, die ihn und seine Zukunft in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt.  Während der Konferenz werden mehr als 150 Teilnehmende aus den Mitgliedsstaaten der EU, dem EWR und aus Nachbarländern versuchen, Antworten auf die Frage zu finden, wie sich der EFD nachhaltig entfalten kann, während er zugleich sein Potential als starker Beförderer Europäischer Werte und die Beteiligung von weniger privilegierten Jugendlichen vergrößert.

Der Europäische Freiwilligendienst ist Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union. Über die Jahre hinweg haben mehr als 100.000 Menschen am EFD in den Bereichen Umwelt, Kunst und Kultur, Aktivitäten mit Kindern, junge Menschen oder Senioren, Sport etc. mitgewirkt.

Auch aus der Nationalen Agentur für Erasmus+ der Deutschsprachigen Gemeinschaft werden Delegierte teilnehmen.

Mehr Informationen zur Konferenz gibt es hier: http://evsfuture.noored.ee/