26.09.20: Europäischer Tag der Sprachen

 

Der Europäische Tag der Sprachen hat sich als jährliche Gelegenheit zur Sensibilisierung für das Sprachenlernen und die sprachliche Vielfalt etabliert.

Er wurde im Jahr 2001 im Rahmen des Europäischen Jahres der Sprachen gemeinsam von der Europäischen Union und dem Europarat ins Leben gerufen und hat seitdem jedes Jahr an Popularität gewonnen. Zahlreiche Sprach- und Kulturinstitute, Verbände, Universitäten und insbesondere Schulen nehmen daran teil. Beim EDL werden 800 Millionen Menschen in 47 Ländern angesprochen.

Der Europäische Tag der Sprachen findet jedes Jahr am 26. September statt. Mit diesem Tag soll:

  • für die große Sprachenvielfalt in Europa sensibilisiert,

  • die kulturelle und sprachliche Vielfalt gewürdigt,

  • Menschen aller Altersgruppen zum Sprachenlernen ermuntert werden.

Wer Sprachen kann, kommt leichter mit Menschen in Kontakt. Sprachen helfen auch im Beruf und beleben das Wirtschaftswachstum.

Für den diesjährigen Europäischen Tag der Sprachen plant die Europäische Kommission am Montag, den 28. September 2020, eine virtuelle Veranstaltung unter Beteiligung von Kommissarin Mariya Gabriel. Es werden Sprachprojekte vorgestellt, die in 7 Jahren durch Erasmus+ kofinanziert und/oder mit dem Europäischen Sprachensiegel ausgezeichnet wurden.

Weitere Informationen zu aktuellen Veranstaltungen finden Sie auf der Website des Europarates zum Europäischen Tag der Sprachen.  
Die Vertretungen der Europäischen Kommission richten in Zusammenarbeit mit ihren Partnern in allen EU-Mitgliedstaaten eine Vielzahl von Veranstaltungen aus.