Pias Bel’J Erlebnis

Erfahrungsbericht Bel’J

Bel’J, das innerbelgische Jugendprogramm, ermöglicht Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren eine andere Gemeinschaft zu entdecken, indem sie als Freiwillige in den Dienst einer Vereinigung/Organisation/Einrichtung stellen und so am Alltagsleben einer anderen Gemeinschaft teilhaben.

Für Jugendliche aus der DG bietet das Programm konkret die Möglichkeit, für zehn Tage bis zu drei Monaten in einer Organisation in Flandern oder der Französischen Gemeinschaft aktiv zu werden: die Chance, neue Leute kennen zu lernen und seine Sprachkenntnisse zu verbessern! Bel’J sieht eine finanzielle Unterstützung für den Aufenthalt vor und sorgt für eine Unterkunft.

Pia Vonhoff aus Raeren arbeitete in 2015 drei Wochen in der Organisation „Kiddy &J Classes“ in Brüssel und berichtete dazu folgendes:

PIAS ERFAHRUNGSBERICHT

Da ich mich entschloss in der Wallonie zu studieren, suchte ich nach einer Möglichkeit mein Französisch zu verbessern. Und für diejenigen, die nicht ein ganzes Jahr im Ausland verbringen wollen, ist Bel’J die perfekte Lösung.

Ich arbeitete drei Wochen lang als Animatorin in einer Sprachenschule in Brüssel. Meine Arbeitskollegen waren zuvorkommend und hatten Verständnis, wenn ich mal etwas nicht verstanden habe. Ich habe einerseits meine Angst überwunden auf Französisch zu sprechen und andererseits habe ich eine neue Kultur kennengelernt.

Meine Gastfamilie war auch sehr freundlich und ich habe mich dort richtig wohl gefühlt. Und nach der Arbeit hat man natürlich auch noch Zeit, die Stadt, in der man arbeitet, zu besichtigen.

Mir hat das Projekt Spaß gemacht und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.

 

 

Mehr Infos gibt es auf www.belj.be.