Krankenpflegestudenten auf großer Fahrt

Wie bereits viele Studenten in den Jahren zuvor, durften auch wir, fünf Krankenpflegestudent/innen der Autonomen Hochschule in der DG, im Oktober letzten Jahres ein Auslandspraktikum absolvieren.

Unterstützt wurde das Praktikum durch  „Leonardo da Vinci Projekt“, welches als Vorgängerprogramm von Erasmus+ länderübergreifend innovative Aktionen fördert, die das Wissen und die Kompetenz berufsspezifisch vertiefen. Es gibt den Studenten die Möglichkeit, in anderen Ländern die dort übliche Arbeitsweise kennenzulernen, neue Eindrücke von anderen Einrichtungen zu gewinnen, sich theoretisch und praktisch weiterzubilden sowie die Eigenart des Landes und die Mentalität der Leute zu erkunden.

Die Autonome Hochschule in der DG fördert im Fachbereich Gesundheits- und Krankenpflegewissenschaften seit mehreren Jahren bereits die Mobilität der Studenten, indem sie Studenten in andere Länder entsendet und Gaststudenten empfängt.

Der Aufenthalt in den fremden Städten und Einrichtungen hat überaus positive Eindrücke bei uns hinterlassen, und wir können die Teilnahme an einem solchen Projekt nur weiterempfehlen.
Dank dieses Projektes konnten wir unseren Horizont erweitern, indem wir Erfahrungen in der Pflegearbeit im Ausland sammelten, neue Kontakte knüpften sowie Kultur, Land und Leute kennen lernten. Pfleger, Patienten sowie Einwohner sind uns in den verschiedenen Städten sehr offen und wohlwollend entgegengekommen.
Dieses Austauschprogramm hat uns auf allen Ebenen sehr bereichert und wird uns in unserem späteren Berufsleben sicherlich von Nutzen sein.

 Einige O-Töne:

SONY DSC

„Das Projekt hat mir die Möglichkeit gegeben, einen Einblick in meinen zukünftigen Beruf zu gewähren, und dies von einer ganz anderen Perspektive, als das, was ich von den Praktika in unseren Breitengraden kenne. Ich habe interessante Dinge erfahren, welche mich in meinem späteren Berufsleben begleiten und helfen werden. Außerdem haben mich die Kultur und die vor Ort geknüpften Kontakte sehr bereichert.” (Thomas Creutz, 22 Jahre)

SONY DSC

„In diesen drei Wochen habe ich mich persönlich sowie beruflich weiterentwickeln und viele neue berufliche und private Erfahrungen sammeln können. Ich habe eine neue Stadt und viele neue Leute kennen gelernt und das selbstständige Leben neu erfahren.” (Mary-Lynn Huby, 22 Jahre)

SONY DSC

„Das Projekt hat mich bereichert, weil ich erfahren habe, dass es viel mehr als nur unsere kleine Umgebung zu entdecken gibt, man muss sich nur trauen, dorthin zu reisen und seine persönlichen Erfahrungen zu sammeln. Ich denke oft und gerne an diese Zeit zurück und bin sehr froh, dass ich dort war!“ (Corinna Heck, 22 Jahre)

 

 

SONY DSC„Das Leonardo Projekt hat mir die Möglichkeit geboten, einmal im Ausland ein Praktikum zu zu absolvieren, was sehr wichtig ist, weil man nach dem Studium nicht mehr so einfach die Möglichkeit hat, ins Ausland zu gehen. […] Die Zeit in Stuttgart eine große Lebenserfahrung für mich. Gerade weil ich auf einer für mich ganz neuen Station war, habe ich dort viel Neues gelernt. Der Bereich Kiefer-,Mund und Gesichtschirurgie ist so vielfältig und interessant, sodass es mir viel Spaß gemacht hat, neue Techniken einzuüben und dort im Team zu sein. […] Stuttgart ist eine große und kulturelle Stadt. […] Wir haben uns schnell mit dem U-Bahn-Netz vertraut gemacht und interessante Museen besucht […].  Im Großen und Ganzen kann ich solch ein Auslandspraktikum nur empfehlen, weil man als Student und auch später im Berufsleben nicht oft die Möglichkeit geboten bekommt, ins Ausland zu gehen. (Elena Brüls, 20 Jahre)

SONY DSC

„Ohne das Projekt, hätte ich keine Möglichkeit gehabt, einmal die Arbeit an einem ausländischen Krankenhaus kennenzulernen. Es hat mich weitergebracht, sowohl beruflich als auch persönlich, nämlich auf eigenen Beinen zu stehen.“ (Corinna Schneider, 23 Jahre)