Sport

Erasmus+ verfolgt im Sportbereich folgende Ziele:

  • grenzüberschreitenden Bedrohungen für die Integrität des Sport, wie Doping, Spielabsprachen und Gewalt, sowie alle Arten von Intoleranz und Diskriminierung zu bekämpfen;
  • Good Governance im Sport und zweigleisige Laufbahnen von Sportlerinnen und Sportlern zu fördern;
  • Gleichberechtigten Zugang zu sportlichen Aktivitäten und Freiwilligentätigkeiten im Sport unterstützen, sowie die Wichtigkeit des Sports anzuerkennen in Bezug auf soziale Inklusion, Chancengleichheit und Gesundheitsförderung.

Zur Erreichung der Ziele der Zusammenarbeit werden länderübergreifende Aktivitäten, die sich hauptsächlich auf den Breitensport beziehen, durchgeführt:

  • Förderung von Kooperationspartnerschaften;
  • Förderung gemeinnütziger europäischer Sportveranstaltungen, an denen sich mehrere Programmländer beteiligen;
  • Förderung des Ausbaus der Evidenzbasis für politische Entscheidungen und der
  • Dialog mit relevanten europäischen Beteiligten.

Der Bereich Sport wird zentral bei der Exekutivagentur der EU-Kommission verwaltet.
Antragsfristen:

  • Förderung von Kooperationspartnerschaften; (Frist: 15. Mai 12 Uhr mittags)
  • Förderung gemeinnütziger europäischer Sportveranstaltungen, an denen sich mehrere Programmländer beteiligen (Frist: 14. März und 15. Mai 12 Uhr mittags)
  • Förderung des Ausbaus der Evidenzbasis für politische Entscheidungen und der
  • Dialog mit relevanten europäischen Beteiligten.

 

Weitere Informationen gibt es HIER.