Jean Monnet

ERASMUS+ fördert mit „Jean Monnet“ drei Schwerpunktaktivitäten:

  • Die Jean-Monnet-Aktion zur Förderung von Hochschullehre und Forschungsprojekten zur europäischen Integration umfasst die Einrichtung von Jean-Monnet-Lehrstühlen, Exzellenzzentren und Kursmodulen, Informations- und Forschungsaktivitäten sowie die Förderung wissenschaftlicher Verbände von Hochschullehrern und Forschern, die sich mit dem Thema europäische Integration befassen.
  • Unterstützung für sechs spezifische akademische Einrichtungen: das Europakolleg mit Campus in Brügge und Natolin (Polen), das Europäische Hochschulinstitut, das Europäische Institut für öffentliche Verwaltung, die Europäische Rechtsakademie, das Internationale Zentrum für europäische Bildung und die Europäische Agentur für Entwicklungen in der Sonderpädagogischen Förderung.
  • Unterstützung für europaweit tätige Verbände der allgemeinen und beruflichen Bildung, die in mindestens 12 Mitgliedstaaten vertreten sind. Für die Auswahl dieser Verbände ergeht jedes Jahr ein gesonderter Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen.

Das Jean-Monnet-Programm wurde 1989 zum ersten Mal aufgelegt und ist mit seinen Projekten gegenwärtig in 72 Ländern und fünf Kontinenten vertreten.

Im Zeitraum von 1990 bis 2011 wurden mithilfe des Programms 162 Jean-Monnet-Spitzenforschungszentren, 875 Jean-Monnet-Lehrstühle und 0. 001 Jean-Monnet-Lehrmodule eingerichtet. Die Projekte, an denen 1.500 Hochschullehrer teilnehmen, erreichen jedes Jahr 500.000 Studenten.

Weitere Informationen zu Jean Monnet gibt es hier.