Menschen mit Behinderung

Unterstützung von Menschen mit Behinderungen mithilfe von Partnerschaften

Supported Employment Solutions (SES) ist eine nordirlandweite, nicht konstituierte und auf alle Behinderungen ausgerichtete Partnerschaft. Sie wurde im Jahr 2011 gegründet, um die Bereitstellung der Programme Workable (NI) und Work Connect des Northern Ireland Department for Employment (ehemals nordirisches Ministerium für Arbeit; jetzt Department for Communities, Gemeindeministerium) anzubieten.

SES besteht aus sieben Gemeinschafts- bzw. Freiwilligenorganisationen, die in ganz Nordirland ein breites Spektrum an Ausbildungs- und Beschäftigungsprogrammen für Menschen mit Behinderung zur Verfügung stellen. Die Partnerorganisationen sind Action Mental Health (AMH), Action on Hearing Loss, die Cedar Foundation, Mencap, NOW, Orchardville und RNIB (NI). Action Mental Health und die Cedar Foundation sind gemeinsame federführende Partner des SES-Konsortiums.
💡 Zum EPALE Beitrag

Lernen durch landwirtschaftliche Tätigkeit: Warum heilpädagogische Bauernhöfe für Menschen mit Behinderungen so wertvoll sind

Heilpädagogische Bauernhöfe bieten Gesundheitsdienste, soziale Dienste oder Bildungsdienste für Menschen aus unterschiedlichen benachteiligten Gruppen, und zwar durch ein strukturiertes Programm von landwirtschaftlichen Tätigkeiten. Sie fördern sowohl die psychische als auch die physische Gesundheit und geben den Menschen die Chance, Zeit mit landwirtschaftlichen Tätigkeiten zu verbringen. Andrew McCoshan hat sich auf der Nineveh Ridge Care Farm in England umgesehen.
💡 Zum EPALE Beitrag

 

 

EPALE-Fokus: Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2016

1992 haben die Vereinten Nationen den 3. Dezember zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung erklärt. Das Thema für 2016 lautet „17 Ziele für die Zukunft, die wir wollen“, was sich auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals/ SDGs) bezieht. Die SDGs sollen dazu beitragen, die Welt inklusiver und gerechter für Menschen mit Behinderung zu gestalten.
In der EU nehmen weniger als 10% der Erwachsenen mit Behinderung an Aus- und Weiterbildung teil. Diese Zahlen liegen mit über 30% in Schweden und weniger als 5% in Rumänien weit auseinander. In vielen Ländern ist die Anzahl der Menschen mit Behinderung, die am lebenslangen Lernen teilnehmen, deutlich niedriger als die der Nichtbehinderten. EPALE will die Vorteile von Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung hervorheben und darauf hinweisen, wie wichtig es ist, eine inklusivere und gerechtere Gesellschaft zu schaffen.
Auf der EPALE Plattform werden Beiträge aus ganz Europa gesammelt, die verschiedene Möglichkeiten vorstellen, wie Erwachsenenbildung Menschen mit Behinderung unterstützen kann. Interessante Artikel und nützliche Ressourcen zum Thema finden Sie auf der Themenseite „Menschen mit Behinderung“ (Tipp: Spracheneinstellung der Webseite ändern, um zusätzliche Beiträge auf Niederländisch, Französisch und Englisch zu finden).
💡 Zum EPALE Beitrag